„Alles in unserer Welt, sowohl Gut als auch Böse hat seinen Ursprung in etwas Positiven,
nämlich in der Sphäre des Geweihten und Geheiligten."

 

Prophet und Philosoph der Elfen und wegbereite für die neuen Lehren des Aquatums: Ezekiel

 

Mit diesen Zeilen beschreibt der Philosoph, dass ein Prozess von Verschleierungen und Verkrampfungen, der den positiven Ursprung verdunkeln kann, danach sehen sie wie etwas Unheiliges und Ungeweihtes aus.

Folglich war auch die Belagerung von Given ursprünglich und anfänglich eine positive Handlung. Hätten die Hochelfen damals richtig entschieden, dann wäre jener positive Aspekt bestehen geblieben. Doch das Hochelfenvolk nahm die gebotene Gelegenheit nicht wahr und seine falsche Reaktion war erst Grund und Anlass für das schließlich negative Ergebnis.

Genau um dies zum Ausdruck zu bringen, wendete Ezekiel das Wort "dydrus" an. Als Zeichen, dass auch eine ursprünglich gute Absicht in etwas Schlechtes umgewandelt werden kann.


Die Chronik von Given:

Einst gab es vier Götter, die Elemente —Aqua, Terra, Aer und Ignis. Ihnen war langweilig und so entschieden sie, eine neue Welt für sich zur schöpfen `Given´.

 

Terra begann die Kraterlandschaft zu schöpfen. Aqua begann die Sumpflandschaft zu schöpfen. Ignis begann die Wüstenlandschaft zu schöpfen und Aer begann die Stadtlandschaft zu schöpfen. Und so herrschten sie in Frieden über ihr Landen. 

Doch das Böse rührte sich und war neidisch auf die Landen der vier Götter. Daraufhin erschuf es gleich Zehn neue Landstreifen nach eigenen Vorlieben `Die Schattenlanden´. 

 

Rosko, ein Dämonenfürst, war der Erste, der sich den vier Göttern entgegenstellte. Um 320 Tausend Jahre vor Given. begann er und seine Höllenbrut die Welt ins Dunkel zu stürzen und gegen die vier Götter vorzugehen. Der 'Gott des Dienens', Malvus, erstaunte diese Tat von einem mehr oder wenigen sterblichen Wesen. Malvus kniete vor Rosko und ging mit im ein Handel ein: er mache ihn zu einem der mächtigsten Götter, wenn er dafür die Schöpfer, Aqua, Terra, Ignis und Aer vernichte. Rosko willigte ein und wurde zum 'Gott der Dämonen'.

Er konnte seinen Teil der Abmachung allerdings nicht einhalten und so schmachtet seit dem ein Sterbliches Dasein in der Unterwelt.

 

Malvus konnte das Scheitern seines Meisters nicht glauben und wurde Wüten auf die vier Götter und so gab er seinen Untertanen einen Teil seiner Mach ab. Mit dieser schier unbesiegbaren Streitmacht zog er nun in die Schlacht. Die Zukunft ganz Givens lag auf dem Spiel. 

 

Die vier Götter konnten das Malvus und seine Armee nicht alleine aufhalten so rekrutierten sie all ihre Kinder, von Elfen bis zu Zweigen, um sie gegen die Schattenlanden aufmarschieren zu lassen.

Manche verloren ihren Glauben in die Elemente und gingen in die Schatten. So entstanden unter Anderem aus den Elfen die Dunkelelfen.

 

Nur mit größter Anstrengung gelang es den Lichtvölkern die Schattenvölker zu besiegen. Zur Strafe sperrten die vier Götter Malvus in das 'Buch der Schatten' ein, wo er nach wie vor schlummert. Ihre Kinder stellten zur Wahrung des Friedens ein Siegel her das die Macht alles 4 Elemente enthielt.

Siegel der vier Götter: